Domain finden

Bei uns finden Sie Ihren Domainnamen

Zuerst brauchen Sie für Ihre Homepage ein Thema. Der Name für Ihre künftige Internetseite sollte bereits ein Oberbegriff darstellen, wo man sofort versteht, um was für ein Thema es bei Ihrer Seite geht. Nur mal ein Beispiel: Wenn Sie Fallschirmspringen faszinierend finden, dann währe wohl freefall.com Ihr perfekter Name.

Mit einer eigenen Webseite im Internet vertreten zu sein – das ist für Unternehmen, Fangemeinschaften und Vereine in der heutigen Zeit ein Muss. Aber auch immer mehr Leute wie Du und Ich möchten ihre ganz persönlichen Anliegen im Netz der Öffentlichkeit nicht vorenthalten. Vor der eigenen Homepage steht das Finden einer passenden Domain, dem Namen der Internetseite.


Das sollte man wissen: Eine Domain setzt sich immer aus zwei Bestandteilen zusammen, die Sie im Prinzip frei wählen können. Neben dem gewünschten Domainnamen gehört dazu eine Domain-Endung, auch Top-Level-Domain (TLD) genannt. Diese kann entweder länderbeschreibend sein (zum beispielsweise .de, .at oder neuerdings auch .by für Bayern) oder artbeschreibend (also etwa .com, .org oder .net).


Zu
Anfang der Domainsuche sollten Sie sich in Ruhe überlegen, unter welchem Namen oder Webadresse Sie in Zukunft gefunden werden möchten. Ein guter Begriff, der Ihren Inhalt im einem Wort beschreibt ist der entscheidende Faktor für Ihren Erfolg im World Wide Web - entsprechend viele Gedanken und Überlegungen sollten Sie sich darübermachen. Schlafen Sie ein paar Nächte darüber. Ideal ist ein Domainname, der im direkten Zusammenhang mit dem Inhalt Ihrer Webseite steht. In Frage kommt Ihr Name, der Name, Ihres Shops, des Vereins, für was Sie auch immer die Domain suchen.


Das Problem bei der Suche nach einer neuen Domain ist das "Freizeichen": Denn bei begehrten Domainendungen wie .de und .com sind viele gute Domainnamen bereits registriert. Sie müssen also eventuell auf andere Endungen ausweichen oder Sie finden einen noch besseren Namen und sammeln weitere Alternativen zu Ihrer
Adresse. Suchen Sie in Ruhe und testen Sie die Verfügbarkeit, der Begriffe, die Ihnen einfallen. Sie sollten Sich hierbei jedoch nicht unter Zeitdruck setzten. Die beste Idee kommt meist von ganz alleine.


Nützlich bei der Suche nach einem geeigneten Namen ist auf jeden Fall im Gedächtnis zu haben, was der Name ausdrücken soll. Das ist im Prinzip ganz einfach:
Einen guten Namen können Sie sich auf Anhieb merken und auch viel später in den Browser eingeben. Einen schlechten Namen hören Sie und vergessen ihn sofort wieder, weil er nichts beschreibt oder aussagt. Ein Beispiel: Ein genialer Denker hatte die Idee Rezeptsammlungen ins Netz zu stellen. Bei der Frage, wie er wohl die Seite nennen sollte. Fragte er sich, wer könnte darüber am Meisten wissen, wenn es ums Essen geht. Am meisten weiß ein Chefkoch. Und der Name war geboren. Heute ist es eine der gefragtesten Adressen zu diesem Thema. Der simpelste Begriff ist meist der Beste.

Lassen Sie Ihr Grundwissen aus Ihrem bisherigen Leben, im Beruf, Ihres Hobbys oder ähnliches nicht außer Acht. Denn diese Informationen oder Insiderwissen bedeuten Text, und Text ist immer gut. Geben Sie dem Besucher nützliche Informationen. Das ist alles, was zählt. Ihre Erfahrungen sind ebenso wertvoll, wie Standardtexte, die man an jeder Ecke sieht. Denken Sie daran und bauen Sie es ein.

Es kann oft nur ein Geistesblitz auf dem Klo sein, oder der verrückte Traum Ihrer letzten Nacht. Wie zum Beispiel ein Spruch, der im Radio oder Fernsehen gesendet wird: www.wie-geil-is-das-denn.de oder Wörter aus dem allgemeinen Sprachgebrauch: www.dagehtsab.de. Warum nicht? und der Name ist perfekt. Das sind manchmal die genialsten Ideen, die dann im WEB Einzigartigkeit darstellen.